Beim Schröpfen wird mit Hilfe von speziellen Gläser ein Unterdruck auf der Haut erzeugt. Durch das Ansaugen der Hautoberfläche an Akupunkturpunkte, Meridianen oder an bestimmten Körperbereichen entsteht eine lokale Rötung.

 

Diese Methode wird in der chinesischen Medizin bei verschiedenen Zuständen wie z.B Schwäche, Völle, Leere oder Über-/Unterfunktion von Yin oder Yang verwendet.

Das Ziel ist Blockaden aufzulösen, den Fluss des Qi, des Blutes und der Lymphflüssigkeit anzuregen, sowie auch das Immunsystem und den Stoffwechsel zu stärken.

 

Schröpfen wird  bei einer Vielzahl von Beschwerden empfohlen, z. B.

Nackenverspannung, Nacken- Wirbelsäulen Schmerzen, Ischialgie, Migräne, Hüftbeschwerden, Kniebeschwerden, Lumbalgie, Cellulite usw.

 

Die erwünschten Rötungen können mehrere Tage bleiben.